Mein Lauf mit Heike Drechsler: Durchkämpfen, Durchhalten und erfolgreich sein

5. September 2017 | Von | Kategorie: Ausdauersport, Connys Sportecke

Flattr this!

Meine Tochter Henriette, Heike Drechsler und ich.

Gefühlt eben noch in Barcelona im Fernsehen – nun steht sie neben mir: Das Idol aus meiner Jugendzeit, Powerfrau und Ausnahmesportlerin – Heike Drechsler. Genau hier im Jenaer Paradies wartet sie nun, um mit ein paar Frauen ein Lauftraining zu absolvieren. Ich kann es kaum glauben! Meine Töchter, beide erst 11 und begeisterte Sportler, sind auch dabei. Schließlich kann frau sich eine solche Gelegenheit nicht entgehen lassen – die eine aktiv als Läuferin, die andere zieht es vor, als Groupie anzufeuern.

Die mehrfache Olympiasiegerin und Weltmeisterin sieht noch aus wie früher, ok – ein bisschen älter geworden, aber sonst… groß, schlank, durchtrainiert, blondes, kurzes Haar und ein verschmitztes Lächeln auf den Lippen. Sie wirkt wie die nette Nachbarin, mit der man mal einen kleinen Schwatz macht oder einen Kaffee trinkt. Geduldig beantwortet sie alle Fragen, lässt Fotos schießen. Gleichzeitig der geübte Blick auf die Uhr – wir sind schließlich nicht auf einen Smalltalk hier, sondern für ein Training. Das nimmt sie ernst. Man merkt ganz schnell, dass sie eine disziplinierte Frau ist.

Nicht vergessen: das Einlaufen

Hier Heike Drechsler mit meiner anderen Zwillingstochter Charlotte.

Los geht es: Zum Anfang laufen wir uns eine kleine Runde ein (die habe ich mir bisher immer gespart). Unter den großen Bäumen auf der Wiese am Start stellen wir uns im Kreis auf – Erwärmungsgymnasik. Nur ein paar kleine, aber effektive Übungen zum Aufdehnen der Muskulatur – nicht zu stark und zu lange, das kommt nach dem Training. Wieder etwas dazu gelernt!

Unsere kleine Traube Läuferinnen setzt sich in Bewegung. Die knapp 5 Kilometer lange Strecke im Paradies-Park liegt vor uns. Heike Drechsler mal ganz vorn dabei, mal achtsam neben der Truppe laufend, um auch alle immer beisammen zu halten. Wir haben schließlich ganz unterschiedliche Trainingslevels: vom blutigen Laufanfänger bis hin zum Freizeit-Profi. Sie gibt unterwegs immer wieder Tipps, um den Lauf gut zu absolvieren: Langsam antraben. Immer darauf achten, mit den Knien nach oben zu arbeiten und die Füße nicht auf den Asphalt fallen zu lassen. Die Kraft kommt “von unten”, wenn man sich am Boden abstößt. Das gilt es auszunutzen.

Trainingstipps von Heike Drechsler während des Laufs

Ich bleibe mit meiner Tochter immer in der Nähe der Olympiasiegerin, um alles aufzusaugen und ein wenig vom Hauch der großen Sportwelt mitzubekommen. Beim Training verschmelzen wir alle zu einer Gemeinschaft: Heute dürfen nur WIR – knapp 30 Frauen und Mädchen – diese Zeit mit “unserer” Heike verbringen! Und nun läuft sie doch glatt direkt neben mir: “Heike, was kann ich machen? Ich versuche schon länger, mein Tempo auf dieser Strecke zu steigern, aber es klappt einfach nicht..” Sie meint – du musst versuchen, kleine Sachen auch mal zu ändern. Also mal bergauf zu laufen, schnell, um den Puls nach oben zu bringen (der kommt schon wieder runter).

Außerdem gibt das ordentlich Beinmuckies 😉 Ohne Kraft ist es unmöglich, schneller zu werden. Die Kunst ist, Kraft und Ausdauer zu kombinieren. Dann klappt es auch mit dem Tempo. Man kann auch die Geschwindigkeiten innerhalb einen Trainingslaufes variieren – also zum Beispiel kurze Sprints zwischendurch einlegen. Am Anfang reichen 10 sek – 30 sek.. und so weiter. Es hilft auch, einfach mal eine ganz andere Strecke zu laufen.

Ich merke schon – zu einem guten Sportler gehört auch jede Menge Hirn, Disziplin und Durchhaltevermögen: Einerseits regelmäßig, möglichst zur gleichen Zeit trainieren, aber gleichzeitig das Training variieren und nicht den Mut verlieren, wenn mich die Puste verlässt.. Oha, das wird nicht einfach. Und meine kleine Tochter macht sie gleich darauf aufmerksam, dass sie doch mit geradem Oberkörper laufen soll. Das ist zwar auf kurzen Strecken nicht schlecht, wenn man sich nach vorn lehnt, aber hier fördert es die Gesundheit nicht gerade. Toll, dass sie so etwas sieht! Natürlich ist es auch etwas ganz anderes, das von einer Profi-Sportlerin gesagt zu bekommen.

Ohne Lauf-abc geht nichts

Nach knapp 2 Kilometern ein kleiner Stopp: Lauf-abc ist angesagt. Davon habe ich zwar schon gehört – aber ok – die Zeit dafür hatte ich mir nie genommen. Fußgelenksarbeit (“Kaffeebohnen”) – immer darauf achten, mit dem ganzen Fuß abzurollen. Wir haben dafür einen kleinen Feldweg gefunden und improvisieren ein bisschen. Unsere Heike hat das im Griff.

Weiter geht es dann auf der asphaltierten Laufstrecke von Laterne zu Laterne: Kniehebelauf, Anfersen, Wechselschritte und Hopserlauf. Zwischendurch immer ein leichtes Jogging.

Wir laufen quasi auf meiner Hausstrecke – normalerweise kämpfe ich hier schon immer mit meinem inneren Schweinehund, ob ich vielleicht doch ein wenig gehen sollte.. Ich bin einfach kein Ausdauerläufer von Haus aus. Aber heute – oh Wunder – macht es hier immer noch Spaß. Abwechslung eben. Steht ganz fest auf meinem Trainingsplan.

Weiter geht es mit auf den nächsten Kilometern mit joggen. Und immer hat Heike die Gruppe im Blick. Dann der nächste Stopp – wir warten kurz auf die Nachzügler und unsere Trainingsleiterin motiviert die letzten Läufer für einen kleinen Sprint. Kleines Dehnungsprogramm: In die Halbkniebeuge, Arme nach oben strecken, Kopf geradeaus und in der Hüfte etwas nach vorn abknicken. Jetzt versuchen, die Arme und den Kopf noch weiter zu strecken, dabei die Schultern in die Hosentasche rutschen zu lassen, den Po in Richtung Fersen drücken und den Bauch anspannen. Dabei aber gerade bleiben! Tut gut, ist aber auch sehr anstrengend. Heike fragt: “Alles gut bei euch?” Natürlich! Wir bejahen einstimmig. – “Prima, dann können wir ja noch eine weitere Runde laufen.” (Hm… das war wohl die falsche Antwort ;-))

Nach ein paar weiteren kleinen Übungen setzen wir unseren Lauf fort. Das Ziel ist nun fast schon in Sichtweite. Plötzlich biegt sie ab auf die große Wiese. Klar doch – ein paar Sprints sollten wir noch absolvieren. Puls nach oben bringen… Dabei sind weiche Untergründe von Vorteil: es staucht nicht so und man muss sich konzentrieren, sauber zu laufen – also die Technik richtig auszuführen. Nach 5 Mal zirka 50 Meter-Sprints trabt unsere kleine Gruppe tapfer in Richtung Ziel weiter.

Ausruhen? Nein – erst noch ein paar Liegestützen machen

Die Getränke sind schon in Sicht, da meint Heike neben mir: ” Oh, da sind aber schöne Bänke – die können wir uns nicht entgehen lassen!” Ein Schelm, der dabei an Erholung denkt: Diese in Reihe stehenden Sitzmöglichkeiten eignen sich perfekt für ein paar Kraftübungen. Mit den Händen auf die Sitzflächen aufstützen, Beine gerade nach hinten, auf den Füßen abstützen: Jeder 10 Liegestütze. Heike zählt rückwärts und alle in der Gruppe sind so gut wie möglich dabei. Jeder mindestens 5 Stück – so die Ansage der Olympiasiegerin. Danach auf die Unterarme abstützen, Beine anwinkeln und jeweils ein Bein nach hinten ausstrecken. Das stärkt die hintere Oberschenkelmuskulatur (und macht übrigens einen schönen Po). Jeweils 10 Stück.

Eine saubere Ausführung ist essentiell

Geschafft! Weiter geht’s in Richtung Zielgerade. Kurz etwas trinken, dann gibt es zum Abschluss noch Dehn- und Entspannungsübungen. Und jetzt wird gedehnt, was Muskeln und Sehnen so hergeben. Dabei sind wieder saubere Ausführung und ein bisschen Zeit wichtig. Langsam in die Dehnung gehen, halten, warten und langsam wieder entspannen. Und auch wieder den berühmten Schweinehund austricksen: Denn selbst Entspannung ist wieder Schwerstarbeit. Doch die Belohnung folgt bestimmt. Nämlich ein gutes, gesundes Körpergefühl, Ausdauer und Kraft. Für den nächsten Wettkampf und auch den Alltag, der dadurch vielleicht ein bisschen leichter wird.

Ich sehe dem nächsten Jenaer Frauenlauf mit weniger Skepsis in die eigenen Fähigkeiten entgegen. Ich weiß, dass ich den Biss habe und Ausdauer aufbringen kann – aber jetzt bin ich auch hochmotiviert, das umzusetzen.

Danke, Heike Drechsler! Es waren wunderbare 90 Minuten im Paradies.

Mehr zu Heike Drechsler: http://www.heike-drechsler.com/

 

 

 

 

Mehr zum  Jenauer Frauenlauf: https://www.facebook.com/jenaerfrauenlauf/

Folgt uns auf Facebook: https://www.facebook.com/fitwieherkules.de/

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar