Herkules-Powerfrühstück mit Schokogeschmack

Herkules-Powerfrühstück mit Schokogeschmack
Herkules-Powerfrühstück mit Schokogeschmack

Süß, schokoladig und trotzdem gesund? Das Herkules-Powerfrühstück mit Schokogeschmack enthält viele wichtige Öle, Energie-, Mineral- und Ballaststoffe. Die Zubereitung dauert nicht einmal fünf Minuten.

Zutaten für Powerfrühstück mit Schokogeschmack

Zutaten

  • 50 Gramm Hirseflocken
  • 30 Gramm Proteinpulver mit Schokoladengeschmack (hier: Stacker 2 Whey Protein)
  • 3 Gramm Zimt
  • 10 Gramm Olivenöl
  • 20 Gramm Leinsamen
  • heißes Wasser

 Zubereitung

  • Hirseflocken, Schoko-Proteinpulver und Leinsamen verrühren. Dann das Olivenöl hinzufügen, die Zutaten noch einmal vermischen. Das aufgekochte Wasser langsam eingießen, dabei die Zutaten ständig umrühren. Soviel heißes Wasser einfügen, bis etwa 2-5 mm Wasser über der Zutatenmasse schwimmt. Ein paar Minuten quellen lassen und dann wieder umrühren.
  •  Die Konsistenz kann selbstverständlich variiert werden- je mehr heißes Wasser, desto weicher die Masse.

Tipp: Je länger die Hirseflocken quellen, desto weicher werden sie. Daher die Zutaten bereits den Abend vorher mischen und aufquellen lassen. Am Frühstücksmorgen dann einfach noch etwas heißes Wasser dazu gießen und fertig ist das Powerfrühstück mit Schokogeschmack.

Nährwerte

Insgesamt enthält das Powerfrühstück mit Schokogeschmack 470,86 Kalorien, 29 Gramm Fett, 41,13 Gramm Kohlenhyradte und 5,3 Gramm Eiweiß. Die Zusammensetzung im Detail:

Nährwerttabelle Powerfrühstück mit Schokogeschmack – Die Tabelle vergrößert sich, wenn man mit der linken Maustaste auf das Bild klickt.

 

  Warum macht dieses Frühstück fit?

  •  Die Hirseflocken sind glutenfrei und enthalten neben Eiweiß, Kohlenhydrate, ungesättigte Fettsäuren, viele Mineralstoffe. http://de.wikipedia.org/wiki/Hirse
  •  Proteinpulver versorgt den Körper mit Eiweiß, das brauchen Muskeln, damit sie wachsen können.
  •  Olivenöl enthält viele ungesättigte Fettsäuren und soll unter anderem den Cholestrinspiegel senken.
  • Zimt reguliert den Blutzuckerspiegel und kann Heißhungerattacken verhindern.
  • Leinsamen enthalten u.a. Eiweiss und Ballastoffe und regen die Verdauung an.

 

Links und Literatur

Gefällt Dir der Artikel ? Dann teile Ihn doch

Share on facebook
Teilen auf Facebook
Share on twitter
Teilen auf Twitter
Share on linkedin
Teilen auf Linkdin
Share on pinterest
Teilen auf Pinterest

Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

n/a