Dauerhaft schlank auch ohne Diätplan? – Interview mit Ernährungsberater Holger Gugg

Athletin Jasmin Schmidt trainiert mit Holger Gugg – Fotoverwendung mit freundlicher Genehmigung von Holger Gugg von http://www.body-coaches.de/ © Frank Martini http://frankmartini-photography.de/

Kaum jemand ist zu hundert Prozent glücklich mit seiner Figur. Leider. Muss man deswegen jedoch hungern oder reicht es seinen Körper regelmäßig zu bewegen? Ich habe den Ernährungsberater und Bodybuilder  gefragt, wie Frauen dauerhaft schlank sein können und ob Nahrungsergänzungsmittel notwendig sind.

Hallo Holger, eine Bodybuilderregel lautet 70 Prozent Ernährung, 30 Prozent Training. Wenn ich nur hantle, um schlank und straff zu bleiben und keine Wettkämpfe bestreiten möchte, muss ich diese Regel dann auch beachten?

Holger Gugg: Ein klares Ja an dieser Stelle von mir. Diese Bodybuildingregel findet auch außerhalb von Muckibuden und dem Wettkampfsport Anwendung. Im Bereich Krafttraining sorgt man für hypertrophiespezifische Reize, mit Ausdauertraining sorgt man für eine Anpassung des Herz-Kreislauf-Systems und einen höheren Kalorienverbrauch. Stimmt die Ernährung dazu nicht, macht man damit alle Bemühungen des Trainings zunichte und das meine ich genau so, wie ich es sage. Für mich ist Ernährung die eindeutig wichtigere Komponente beim Figur-Forming.

Welche Alternativen gibt es zu einem strikten Ernährungsplan und Kalorien zählen? Beispielsweise, indem man abends möglichst Low-Carb isst und Süßigkeiten nur am Wochenende?

Man muss sich bei diesem Thema immer die Frage stellen, wie diszipliniert man ist: „Kann ich auch ohne Vorgabe eine bestimmte Ernährungsform dauerhaft einhalten?“ Die zweite Frage, die man sich stellen muss, hat etwas mit Qualifikation zu tun:
„Weiß ich überhaupt, was für mich und meine Zielsetzung richtig ist?“

Wenn man diese beiden Fragen mit Ja beantworten kann, braucht man eigentlich keinen gesonderten Plan. Wenn eine der beiden Fragen eher mit Nein beantwortet, sollte man sich schon zumindest anfänglich um eine Art Vorgabe kümmern.

Ziel meiner Coachings ist es, den Leuten eine neue veränderte optimierte Ernährungsweise anzulernen. Das geschieht anfänglich natürlich mit gewissen Empfehlungen. In vielen Fällen übernehmen sie die neue Ernährungsweise und können die Fortschritte aus den Coachings auch ohne weitere Ernährungspläne halten.

Jede Bemühung hinsichtlich des Essverhaltens sollte in Richtung einer dauerhaften Veränderung des Essverhaltens gehen. Alles andere ist Unsinn da nicht von langer Dauer (Stichwort Jo Jo). Die richtige Richtung würde ich mir jedoch schon von einem Fachmann oder einer Fachfrau einholen.

Um abzunehmen oder ihr Gewicht zu halten, reduzieren einige Frauen ihre Kalorienzufuhr, folgen dem Sprichwort „Iss die Hälfte“ – was hälst Du davon? Schließlich verlangsamt sich mit dauerhafter Kalorienreduktion auch der Stoffwechsel.

Wenn es nur FDH wäre….. den armen Frauen dieser Welt wird in zig Boulevardzeitschriften immer wieder die neueste Null-Diät, Crash-Diät oder die irrsinnigste einseitig

Holger Gugg – Fotoverwendung mit freundlicher Genehmigung von Holger Gugg von http://www.body-coaches.de/ © Frank Martini http://frankmartini-photography.de/

e „Ananas-Diät“ empfohlen. 10kg in 4, Wochen heißt es.

Liebe Frauen: Ihr nehmt mit diesen idiotischen Diäten tatsächlich 10kg in 4 Wochen ab, freut euch kurz und fangt dann wieder „für Euch normal“ zu essen an, da man so ja nicht auf die Dauer leben kann. Die Folge: der JoJo- Effekt. Die angesprochene Stoffwechselverlangsamung ist hier in jedem Falle auch ein Thema.

Ach ja… von den 10kg sind übrigens etwa 4kg Wasser, 3-4kg Muskeln und nur 2-3kg Fett. Eine schlechte Ausbeute – wie ich finde – für 10 Wochen fasten.

Kalorienreduzierung Ja  ..  Starke Kalorienrestriktion – Fasten – Hungern..Nein.

Sollten Frauen Nahrungsergänzungsmittel nehmen? Brauchen sie andere Mittel als Männer?

„Fatburner aller Art bergen nur ein begrenztes Potenzial und wirken erst dann, wenn Ernährung und Training bereits optimiert sind.“

Nahrungsergänzungen sollen immer als das angewandt werden was sie eben sind: Ergänzungen.  Versorgt die belesene Frau von heute sich ausreichend, sind auch keine weiteren Ergänzungen nötig. Ist dem nicht so, sollte im Rahmen der Basisversorgung mit Mikronährstoffen, Aminosäuren etc. nachsupplementiert werden.  Genaue Kenntnis über eine ausreichende Versorgung kann man sich übrigens über eine Ernährungs-Analyse verschaffen. Gute Ernährungsberater verwenden Programme, die alle Feinheiten der individuellen Ernährung schwarz auf weiß präsentieren.

Fatburner aller Art bergen nur ein begrenztes Potenzial und wirken erst dann, wenn Ernährung und Training bereits optimiert sind. Hierauf sollte sich keine Frau verlassen!

Frauen brauchen nicht wirklich irgendwelche zusätzlichen Substanzen, die man nicht auch Männern empfehlen würde. Es sei denn, sie sind schwanger oder kommen in die Wechseljahre.

Vielen Dank für das Interview.

Zur Person Holger Gugg
Holger Gugg, Jahrgang 1980, arbeitet als, Ernährungsberater, Athleten Coach, freiberuflicher Autor, Personal Trainer und Entspannungstrainer. Im Dezember erscheint sein Buch „Human Based Nutrition. Vorabinformationen dazu gibt es auf der Facebook-Seite:  https://www.facebook.com/HumanBasedNutrition
Weitere Informationen zu seinen Angeboten auf www.body-coaches.de

Mehr zu Holger Gugg und seinem Training:
Making Of: Interview mit Holger Gugg von Body-Coaches.de

Weiteres Interview mit Holger Gugg auf www.fit-wie-herkules.de
Effektives Training für Frauen:  „Jedes neu hinzugewonnene Gramm Muskelmasse arbeitet für Euch liebe Frauen, wenn es darum geht, unnötige Fettpölsterchen los zu werden“

Gefällt Dir der Artikel ? Dann teile Ihn doch

Share on facebook
Teilen auf Facebook
Share on twitter
Teilen auf Twitter
Share on linkedin
Teilen auf Linkdin
Share on pinterest
Teilen auf Pinterest

Hinterlasse einen Kommentar

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. War mir klar das die FDH Regel nicht stimmen kann, hab das am Jo, Jo, Effekt gemerkt. Natürlich Krafttraining und Bewegung und auf das was man isst achten, Wir bräuchten alle einen Personaltrainer der uns hilft dabei aber wer kann und macht das?

    1. Hallo Gaby, meiner Meinung nach braucht man keinen Personal Trainer. Ich habe das selbst ausprobiert und es ist sicherlich brauchbar für den Start, aber die Informationen, wie man sich richtig ernährt und wie Dein Körper reagiert, kannst Du Dir selbst zusammen suchen. Ein Tipp ist: Beobachten und aufschreiben, was man so über die Woche isst. Und dann in kleinen Schritten anfangen: Kann ich vielleicht unter der Woche die Schokolade weglassen? Esse ich immer dann, wenn ich hunger habe? Auch mit der Bewegung: lieber regelmäßig, als einmal extrem und dann gar nicht mehr. Falls Du noch Fragen hast, kannst Du mir gerne mailen. Grüße, Heidi

Schreibe einen Kommentar

n/a