4 Tipps: So lernt man ein Rad zu schlagen

28. Mai 2018 | Von | Kategorie: Connys Sportecke

„Mama, kommst du mit auf den Bolzplatz?“ Sonntag: Blauer Himmel, Sonnenschein – Zeit, sich im Garten mit einem Buch zu vergnügen, Joggen zu gehen oder einfach die Seele baumeln zu lassen. Da steht bei mir der Bolzplatz auf dem letzten Platz der Lieblingsaktivitäten. Zumal meine Kinder nicht die einzigen mit dieser Idee sind. Und mal ehrlich – wer hat schon Lust, zwischen den ganzen Zwergen einem Ball nachzujagen. Aber gut. Ich sehe das in dem Moment als bessere Alternative zu Gejammer, dass es langweilig wäre und so trotte ich mit den beiden Mädchen, einem Ball und einem Rucksack voller Tischtennisschläger bewaffnet in Richtung Bolzplatz.

Kinderspiele sind nicht peinlich

Ein paar kleinere Jungs spielen Fußball, ansonsten ist der Tartanplatz frei. „Hey, fang“ – und schon schießt mir der Basketball entgegen. Gar nicht so schlecht. „Du musst dribbeln und abspielen“ – gut, bekomme ich hin. Mit den Körben hapert es, ich hab einfach seit dem Sportunterricht nicht mehr gespielt. Meine Töchter sind ernst zu nehmende Gegner: Kein Ich-pass-mal-auf-dass-du-nicht-verlierst. Es macht tatsächlich Spaß! Zwischendurch schieße ich den Fußballern ihren Ball zurück – kein Auslachen, ein kurzes Dankeschön. Als Erwachsener denkt man häufig, man müsste perfekt sein, Spielplätze sind nur was für Kinder und die Spiele dort sowieso. Das ist ja peinlich. Genau das ist es eben nicht! Kinder sind aufrichtig, im Spiel ist es egal, ob du 5 oder 50 bist. Hauptsache, du gibst dein Bestes. Ob du triffst oder den Spagat hinbekommst oder eben nicht – spielt keine Rolle: Wichtig ist der Spaß an der Bewegung.

Und wir hatten richtig Spaß: Kamen die beiden doch auf die Idee, Radschlagen, Handstand und Shufflen für das nächste musical.ly zu üben.

4 Tipps wie man lernt ein Rad zu schlagen

Meine Töchter schlagen nahezu perfekt Rad. Es sieht kinderleicht aus. Auf die Frage, wie sie das anstellen, meinten beide:

  1. Einfach anfangen.
  2. Hände auf den Boden und die Beine erst einmal von einer auf die andere Seite wippen lassen.
  3. Wenn du dir sicherer bist, nimm die Beine nach und nach weiter nach oben – natürlich mit mehr Schwung.
  4. Lass dir Zeit – besser mehr Anläufe nehmen, als sich gleich zuviel zuzumuten. Bei jedem Schritt weiter solltest du ein sicheres Gefühl haben.

Siehst du, ist gar nicht so schwer. Sie üben derzeit an einem Flickflack.

Eine detaillierte Anleitung findest du hier: https://de.wikihow.com/ein-Rad-schlagen

Und hier noch eine Bilderserie…. anderer Teenager – gleiches Motiv – auch alles ganz einfach:

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

n/a